post-kr-ambulante-ops

Krankheitsbild

Risikofaktor hoher
Augeninnendruck

Auch der Grüne Star hat seine Ursache oftmals in den altersbedingten Veränderungen am Auge.
Bei einem gesunden Auge fließt das im Auge gebildete Kammerwasser ab, wodurch sich der Augeninnendruck reguliert. Bei einem an Glaukom erkrankten Auge kann das Kammerwasser nicht mehr abfließen oder fließt nur gegen Widerstand ab. Diesen zwei Situationen liegen unterschiedliche Ursachen zugrunde. Deshalb kommt es bei gleichbleibender Produktion von Kammerwasser zu einem erhöhten Augeninnendruck und so zu einer Schädigung des Sehnervs. Ohne eine frühzeitige Erkennung und Behandlung führt dies zu Gesichtsfeldausfällen und es droht eine Erblindung.

Während viele Augenerkrankungen sich durch äußere Anzeichen wie Rötungen, Schmerzen oder eine Sehverschlechterung bemerkbar machen, weist der Grüne Star in seinem Anfangsstadium leider keines dieser Symptome auf. Bemerkt man die Erkrankung selber, ist sie meist bereits im Endstadium!

Um diesen schleichenden Krankheitsverlauf rechtzeitig zu erkennen, sind regelmäßige Untersuchungen des Augeninnendrucks, des Gesichtsfeldes und des Sehnervs für den Erhalt der Sehkraft dringend anzuraten.

Wir untersuchen den Sehnerv u.a. mit dem sogenannten HRT (Heidelberg Retina Tomograph). Bei diesem bildgebenden Verfahren ist nicht nur eine Beurteilung des Nervs, sondern auch der Nervenfaserschichten der Netzhaut möglich. Veränderungen des Nervs im zeitlichen Verlauf können mit dieser Technik besonders frühzeitig und genau erkannt werden. Im Aussehen des Sehnervs gibt es viele Variationen, deshalb ist für die Diagnose eine lange Erfahrung erforderlich.

Behandlungsmöglichkeiten des Grünen Star
Meist wird der Grüne Star mit Augentropfen behandelt. Es gibt unterschiedliche Wirkstoffe, manche erweitern das Maschengewebe am Rande der Regenbogenhaut, damit das Kammerwasser besser abfließen kann, andere drosseln die Produktion von Kammerwasser.

Nur wenn diese Medikamente nicht mehr helfen oder schwere allergische Reaktionen auftreten, wird eine Operation notwendig.